Direkt zum Inhalt springen
Schule

Hausaufgabenhilfe

1. Bedeutung der Hausaufgabenhilfe

Die Hausaufgabenhilfe kann einem Kind bei der Erlernung von Lernstrategien, bei der Bewältigung von Problemen bei den Hausaufgaben und der pflichtgemässen Erledigung dieser Aufgaben behilflich sein, es zur Selbstständigkeit führen und ihm deshalb Erfolgserlebnisse ermöglichen und dadurch zu einem besseren Selbstbewusstsein verhelfen.

2. Ziele der Hausaufgabenhilfe

Die Ziele richten sich nach der individuellen Problemstellung bei jedem Kind und können sein:

  • Lernen mit Selbstvertrauen und Leistungsbereitschaft
  • Eigenes Lernen planen, effizient durchführen, reflektieren und beurteilen
  • Lernen in ruhiger, positiver Umgebung mit seinesgleichen
  • Lernen mit kompetenter Unterstützung
  • Lernen mit vertieftem Üben
  • Festigen von Schulstoff
  • Selbstständigkeit erlangen usw.

3. Anspruch auf Hausaufgabenhilfe

Die Klassenlehrperson meldet Kinder nach Absprache mit den Erziehungsberechtigten (mit Anmeldeformular) für die Hausaufgabenhilfe an.

4. Organisation der Hausaufgabenhilfe

Die SchülerInnen können an 1, 2 oder 3 Tagen für die Hausaufgabenhilfe angemeldet werden. Sie verpflichten sich für die festgelegte Dauer eines Semesters (1. Semester ab 3. Schulwoche – Sportferien, 2. Semester nach Sportferien bis vorletzte Schulwoche).
Die Hausaufgabenhilfe findet am
Montag, 15.15 – 16.00,
Dienstag, 16.15 – 17.00,
Donnerstag, 16.15 – 17.00 statt.
Das Angebot kann nur so lange und so oft aufrechterhalten werden, wie sich geeignete Lehrpersonen engagieren lassen. Wir sind bestrebt, Lehrpersonen für ein ganzes Jahr zu zwei Semestern zu verpflichten, um den administrativen Teil zu vereinfachen und eine gewisse Kontinuität erlangen zu können.

5. Lehrpersonen für die Hausaufgabenhilfe

Diplomierte Kindergarten- oder Primarlehrpersonen werden für diese Aufgabe angestellt, damit die Kompetenz und Effizienz gewährleistet ist.
Sie besprechen sich am Anfang des jeweiligen Semesters über die individuellen Ziele der zu unterstützenden SchülerInnen mit der Klassenlehrperson.
Sie bestimmen mit der Lehrperson und der Schulleitung eine Weiterführung, einen Unterbruch, eine Reduktion oder eine Entlassung aus der Hausaufgabenhilfe.

6. Legitimation der Hausaufgabenhilfe

Aus der Umfrage über eine Hausaufgabenhilfe ergab sich für einen Drittel aller SchülerInnen der Wunsch für eine Hausaufgabenhilfe. Wenn jedes dritte Kind bei den Hausaufgaben froh um Unterstützung wäre, ist dies Legitimation genug.
In den letzten Jahren konnte ausserdem der Unterricht Deutsch als Zweitsprache kontinuierlich reduziert werden, da es immer weniger Kinder mit Bedarf gab.
Ein Feedback nach der Pilotphase bei den SchülerInnen, Eltern, Klassenlehrpersonen und HAH-Lehrpersonen hat ein eindeutig positives Echo ergeben. Deshalb sind wir bemüht, das Angebot aufrecht zu erhalten.
Der Schulrat unterstützt die Hausaufgabenhilfe in dieser Form, der Gemeinderat möchte nun die finanzielle Beteiligung der Eltern einholen.

7. Kosten für die Hausaufgabenhilfe

Für die SchülerInnen ist die Hausaufgabenhilfe mit einem Kostenbeitrag von ca Fr. 5.-- pro Lektion angesetzt. Diese Beiträge werden von der HAH-LP anfangs Semester als Gesamtbetrag von Fr. 50.-- für eine Lektion pro Woche, Fr.75.-- für zwei Lektionen pro Woche und Fr. 100.-- für drei Lektionen pro Woche eingezogen. Sollten die Beiträge von den Erziehungsberechtigten nicht bezahlt werden können, können von der Schulleitung Ermässigungen erlassen werden.

8. Anmeldung für die Hausaufgabenhilfe

Die Eltern melden ihr Kind bei der Klassenlehrperson für das jeweilige Semester an. Die Klassenlehrperson meldet alle Kinder ihrer Klasse mit dem Anmeldeformular bei der Schulleitung an. Nach Bezahlung des Beitrages ist der Besuch der HAH verbindlich.